Am 3./4. Oktober unternahmen ein paar Vereinsmitglieder eine Fahrradtour durch den Harz und wieder zurück.

Die Vorfreude auf die große Fahrradtour war groß. Immerhin waren wir bei der inzwischen dritten Tour mit elf Radlern so viel, wie bisher noch nie.

Ziel der Fahrradrunde, die am 03. und 04.Oktober stattfand, war der Harz mit Quedlinburg am ersten Tag und Wernigerode als Sonntagsziel. Mit den Rädern und ein wenig Handgepäck ging es zunächst per Bahn nach Schönebeck, wo sich die Mitglieder aus Magdeburg mit denen aus Barlebern vereinten, um gemeinsam die Tour zu starten.

„Alle vollzählig? Dann kann´s ja losgehen!“

Die 1. Tagesetappe sollte von Schönebeck nach Barby, von dort über den Saaleradweg nach Nienburg gehen, weiter auf dem Boderadweg in Richtung Harz und ab Staßfurt per Europaradweg R1 bis nach Quedlinburg.

Aber zunächst brauchten wir einen schönen Platz zum Frühstücken. Steffen, der ein paar Tage vorher Geburtstag hatte, sorgte für die morgendliche Verpflegung (vielen Dank nochmal von allen dafür.). Dieser fand sich am malerischen Saaleufer.

Weiter ging es entlang der Saale bei schönstem Wetter und überraschend schöner Landschaft. Bis zum nächsten Halt bei der freiwilligen Feuerwehr Wedlitz, die zufällig auf der Saale ein Schlauchbootrennen veranstaltete.

20 km weiter dann ein passender Platz für ein Gruppenfoto – Schloss Erxleben. Idyllisch gelegen über der Bode und praktischerweise mit Restaurant und Biergarten ausgestattet. Leider waren Service und Küche nicht unbedingt das, was wir uns gewünscht hätten. Kategorie : wenig empfehlenswert! Aber die gute Stimmung konnte uns kein schlechtgelaunter Kellner vermiesen.

Die letzten 30 km hatten es in sich. Insgesamt 106 km waren für die meisten von uns vorsichtig ausgedrückt eher ungewohnt. Und so machte neben brennenden Oberschenkeln vor allem ein schmerzendes Gesäß auf sich aufmerksam. Darum waren alle froh über die wohlbehaltene Ankunft in Quedlinburg, wo wir unser Nachtlager aufschlugen.

Inzwischen mehr als hungrig von der Treterei ging es ab in die Quedlinburger Altstadt, wo wir uns im sehr schönen Brauhaus Lübbe niederließen. Die deftige Hausmannskost und das Bier aus hauseigener Herstellung waren jetzt genau das Richtige.

Da wir mit Manuel auch noch ein Geburtstagskind mit 30jährigem Jubiläum an Bord hatten, wurde dies noch in der Quedlinburger Altstadt gefeiert.

 

Am Sonntagmorgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück in Richtung Wernigerode.

Nach ein paar Kilometern merkten wir schnell, dass wir jetzt im Harz angekommen waren. Die Anstiege waren teilweise sehr hoch, was jedoch durch die Abfahrten mehr als entschädigt wurde.

Über Thale und Blankenburg inklusive eines wirklich schweißtreibenden Umweges auf Grund kurzfristiger Orientierungslosigkeit erreichten wir unser Ziel. In Wernigerode noch ein spätes Mittagessen und dann per Bahn nach Hause.

Alles in allem war es anstrengend, aber sehr schön!

Eine super Truppe, die einhellig für eine Wiederholung stimmte.

Auszeichnungen

"Großer Stern des Sports" 2004
in Bronze - 1. Platz
in Silber - 3. Platz

"Großer Stern des Sports" 2007
Stern in Bronze

Otto-Kampagne

Ottokampagne Ottokampagne

 

Kontakt halten

Go to top