EM Serbien 20181Sophie Willuweit auf internationalem Medaillenkurs

Fünf HKC-Karatekas bei Karate-Europameisterschaft

Von Bianca Walsleben

Serbien qualifizierte sich in diesem Jahr dafür, sowohl die Erwachsenen-Europameisterschaft als auch die der Kinder, Jugend (9 bis 17 Jahre) und Veteranen (ab 40 Jahre) auszutragen. Letztere fand in Kragujevac vom 26. bis 27. Mai 2018 statt und fünf deutsche Starter wurden aus dem „Hatsuun Jindo“ Karate Club Magdeburg-Barleben e.V. rekrutiert.

Lara Robra, Sophie Willuweit, Celina Kreutz, Huy Bui Ngoc und Simon Zerlin taten sich im vergangenen Wettkampfjahr durch ihre Leistungen positiv hervor, was auch dem Bundesjugendtrainer Markus Rues nicht entging. Alle Fünf präsentierten sich auf der EM im Vergleich mit 16 Nationen im Kata- und Kumite-Einzel.EM Serbien 20183 Zudem vertraten Lara, Huy und Simon Deutschland jeweils in einem Kata- und Kumite-Team. Dort gelang es ihnen auch auf Anhieb, sich zu platzieren. Gemeinsam mit Janik Tomm aus Füssen zogen die beiden Magdeburger Huy und Simon in das Kata-Team-Finale der 14-15jährigen Jungen ein. Dort mussten sie als erste an den Start gehen – eine wertungstechnisch eher ungünstige Position – und zeigten ihre Kürkata Bassai Dai. Damit landeten sie hinter den Teams aus Tschechien und Russland auf dem Bronzerang.EM Serbien 20185 Im Kumite-Team bewies Lara Robra mit ihren Teamkolleginnen Marlene Zinsmeister aus Homburg und Maya Massali aus  Reichenberg, dass sie trotz ihres ersten internationalen Einsatzes keine Scheu vor der großen Tatami hat. Das ungarische Team besiegten sie in der Vorrunde und standen im Halbfinale der russischen Mannschaft gegenüber. Ihnen mussten sie sich leider geschlagen geben, sodass es bei Platz drei der 14-15jährigen Mädchen blieb.EM Serbien 20186 Am Tag zuvor (Samstag) lief es für die Elbestädter in den Einzelwettbewerben nicht ganz so erfolgreich. Bei einem Starterfeld von im Schnitt je 20 Teilnehmern je Gruppe überstanden einzig Lara Robra, Huy Bui Ngoc und im Kumite Simon Zerlin die erste Runde. Da es jedoch für alle der erste internationale Start war, war die Chance, sich auf  internationalem Parkett präsentieren zu dürfen, bereits eine große Ehre. Sie konnten sowohl durch ihre eigenen Kämpfe als auch durch Verfolgung der restlichen Shiais wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen bei kommenden Begegnungen zu Gute kommen werden. Die strahlendste Starterin des Wochenendes war aber zweifellos Sophie Willuweit. Ihr gelang es auf Anhieb sich im Kumite-Einzel in das Finale der 16jährigen Mädchen durchzukämpfen. In ihren Vorrunden bestach sie durch ihren Kampfgeist, mit dem sie sich einen Wazari nach dem anderen sicherte. Selbst die starke russische Kontrahentin aus dem Halbfinale hatte ihr nichts entgegenzusetzen. Erst im großen Finale am Abend, nach einem zehrenden Wettkampftag, erlag sie der Vertreterin des tschechischen Teams. Die Silbermedaille auf ihrer ersten Europameisterschaft entgegen nehmen zu dürfen, ist eine hervorragende Leistung, zu der nicht nur ihr Dojotrainer Stephan Walsleben gratuliert, sondern mit dem sie den gesamten HKC in Jubel versetzte.EM Serbien 20182 Alle Fünf dürften mit ihrem Erfolg eine gute Entwicklung erleben.EM Serbien 20184

Auszeichnungen

"Großer Stern des Sports" 2004
in Bronze - 1. Platz
in Silber - 3. Platz

"Großer Stern des Sports" 2007
Stern in Bronze

Gütesiegel

  sportprogesundheitsiegel praeventionPlusPunkt Gesundheitfamilienfreundilcher Sportverein

djkb hf pos smallLogo DKV mit Text Kopie

Kontakt halten

Go to top