Die Jüngsten des HKC erfolgreich beim JKD-Cup

Von Bianca Walsleben

Zeitgleich zum JKA-Cup fand in diesem Jahr der JKD-Cup in Querfurt statt. Hier fanden sich 135 Starter zusammen. Unter ihnen waren auch dreizehn Vertreter des „Hatsuun Jindo“ Karate-Club Magdeburg-Barleben e.V.Als Besonderheit dieser Stiloffenen Karatemeisterschaft kann die sogenannte „Lucky-Loser-Runde“ genannt werden. Hierbei bekommen Starter, die in der zweiten Runde ausgeschieden sind, die Chance, durch das Gewinnen der Trostrunde trotzdem in das Finale einzuziehen. Besonders in den Kata-Gruppen profitierten einige der HKC-ler von diesem System. Unter ihnen auch Pia Gniot, der es im Finale dann sogar gelang, mit ihrer Kata Heian Sandan vor Teamkollegin Lara Robra (mit Heian Godan) auf dem zweiten Platz zu landen. Weiterhin zog Emily Nitsche Nutzen aus dem „Trostsystem“. Dank einer starken und dynamischen Finalkata durfte auch sie Silber entgegen nehmen. Marcel Lichtenberg legte den gleichen Weg wie Emily ins Finale zurück und nahm ebenfalls auf dem zweiten Treppchen Platz. Bei den 9-11-jährigen Jungen kämpften sich gleich drei Magdeburger Karatekas in das Finale vor: Huy Bui Ngoc, Valentin Hennig und Leonard Konitzer. Hier lagen die drei mit ihren Wertungen nah beieinander. Huy erzielte die meisten Punkte (19,8). Mit drei Zehnteln weniger platzierte sich Valentin dahinter und Leonard errang mit 19,2 Punkten den vierten Rang. In den Kumite-Wettbewerben starteten alle Kinder des HKC zum ersten Mal im Shobu-Ippon-Kumite (Freikampf). Dass diese Kumite-Form viel Übung, Erfahrung und vor allem Präzision erfordern, musste Leonard Konitzer an diesem Tag lernen. Er wurde trotz guter Techniken und Vorarbeit gleich zweimal wegen zu harten Kontaktes disqualifiziert. In der gleichen Gruppe konnte sich Huy Bui Ngoc schon sehr gut behaupten und zog mit drei Siegen souverän ins Finale ein. Dort verlor er leider seinen Kampf 1:2. Doch trotzdem ein verdienter 2. Platz und für seine erste Shobu-Ippon-Kumite-Erfahrung eine tolle Leistung. Dank gut platzierter Gyaku-Zukis konnte Louis Keffel punkten und somit zwei Kämpfe für sich entscheiden. Den dritten Kampf verlor er leider und erreicht damit den dritten Rang. Jana Elvers, die im Kata-Wettbewerb noch leer ausging und Teamkollegin Lara Robra erreichten ebenfalls durch Kampfgeist und eine gute Reaktion den 3. Platz in ihrer Gruppe. Gleiches gelang auch Jette Lüdke in ihrer Altersklasse. Damit meisterten die Kinder des HKC auch diese Herausforderung.

Platzierungen:       

Kata

1. Platz    Huy Bui Ngoc

2. Platz    Valentin Hennig, Marcel Lichtenberg, Pia Gniot, Emily Nitsche

3. Platz    Lara Robra

4. Platz    Leonard Konitzer

Kumite         

2. Platz    Huy Bui Ngoc

3. Platz    Jette Lüdke, Louis Keffel, Jana Elvers, Lara Robra

Auszeichnungen

"Großer Stern des Sports" 2004
in Bronze - 1. Platz
in Silber - 3. Platz

"Großer Stern des Sports" 2007
Stern in Bronze

Otto-Kampagne

Ottokampagne Ottokampagne

 

Kontakt halten

Go to top