Medaillensegen für den HKC

Von Bianca Walsleben

Wie bunte Blätter im Herbst, so sammelten die Wettkämpfer des „Hatsuun Jindo“ Karate-Club Magdeburg-Barleben e.V. Medaillen in allen Farben bei der Norddeutschen Meisterschaft – 29 an der Zahl gingen am 23. Oktober an die Elbestädter.

Doch am Tag zuvor stellten sich noch 28 Teilnehmer des HKC dem Stützpunkttraining in Hannover und ein Vertreter nahm an der Kampfrichterschulung teil. In der ersten Einheit bei Trainer Thomas Schulze stand Kumite (Zweikampf) auf dem Programm. Insbesondere das Belasten des hinteren Beins und die dadurch folgende Bewegung ausgehend vom Fuß über Knie, Hüfte und endend mit der Faust. So wurden Giaku-Zuki und Kizami-Zuki mit dem Partner trainiert. Dass sich dasselbe System auch auf den Bereich Kata (Form) anwenden lässt, wurde im zweiten Training des Tages deutlich. Durch die richtige Hüftstellung und die „Verankerung der Füße“ wird mehr Stabilität erreicht. Alle „Stellschrauben“ müssen laut Sensei Schulze angezogen werden und wer im Bereich der Beine und der Hüfte mehr arbeitet, sollte darauf achten, im Oberkörper „weich“ zu bleiben.

Inwieweit die Lehrgangsteilnehmer das umsetzen konnten, zeigte dann die Norddeutsche Meisterschaft am Sonntag. Die Vorkämpfe begannen mit den Kata-Begegnungen. Hier taten sich besonders Leon Schott, Louis Keffel, Huy Bui Ngoc und Ferenc Dattko in ihrer jeweiligen Altersklasse bei den Jungen hervor. Die vier dürfen sich aufgrund ihrer hervorragenden Kata-Darbietungen nun Norddeutsche Meister nennen. Bei den Mädchen schaffte es die stets erfolgreiche Lara Robra erneut alle anderen Starterinnen sowohl im Kata als auch im Kumite hinter sich zu lassen und die Goldmedaillen entgegen zu nehmen. Gemeinsam mit ihren Team-Kollegen Valentin Hennig und Huy Bui Ngoc gelang ihr das Triple mit dem ersten Platz im Kata-Team-Wettbewerb. Die Geschwister Emily und Robin Nitzsche, die noch nicht viel Wettkampferfahrung sammeln konnten, zogen freudestrahlend in das Kata-Finale ein. Dort hat es zwar nur zum vierten Platz gereicht, doch der erste große Schritt auf ihrem langen Weg wurde erfolgreich gemacht. Zudem gelang es Emily im Kumite die Bronzemedaille zu erkämpfen. Mannschaftskollegin Jana Elvers schaffte im Finale am Nachmittag den Sprung auf das höchste Treppchen im Kumite und ihr Bruder Lucas nahm bei den jüngsten Startern die Bronzemedaille entgegen. Das Jugend-Kumite-Team des HKC (Long Le Do, Roman Dinh, Niclas Huckauf) zeigte eindrucksvoll, wie viel sie von Sensei (Cheftrainer) Stephan Walsleben gelernt haben. Mit dem Auge für die Lücke, richtigem Timing und der notwendigen Entschlossenheit traten sie ihren Gegnern gegenüber und holten sich die Goldmedaille. Für sechs Starter des HKC verliefen die Vorrunden im Kumite reibungslos. Erst im Kampf um Platz eins fehlte bei Bianca Walsleben, Celina Kreutz, Huy Bui Ngoc, Long Le Do, Marcel Lichtenberg und Roman Dinh ein letztes Stückchen zum ganz großen Erfolg. Die Chance zu beweisen, dass dieses noch in ihnen steckt, haben Walsleben, Kreutz und Dinh in drei Wochen, wenn es zum letzten Wettkampf dieses Jahres nach Bottrop zum JKA-Cup geht. Bis dahin wird Sensei Stephan nochmal an den „Stellschrauben“ seiner Schützlinge drehen, um an diesen Erfolg von zehn Mal Gold, acht Mal Silber, elf Mal Bronze und drei vierten Plätzen möglichst anschließen zu können.

Kata:

1. Platz:           Ferenc Dattko

                        Huy Bui Ngoc

Lara Robra

Leon Schott

Louis Keffel

Kata-Team (Lara Robra, Valentin Hennig, Huy Bui Ngoc)

2. Platz:           Bianca Walsleben

Valentin Hennig        

3. Platz:           Jette Lüdke

                        Marcel Lichtenberg

                        Roman Dinh

4. Platz:           Emily Nitzsche

                        Long Le Do

                        Robin Nitzsche

Kumite:

1. Platz:           Jana Elvers

                        Lara Robra

                        Valentin Hennig

                        Kumite-Team (Niclas Huckauf, Long Le Do, Roman Dinh)

2. Platz:           Bianca Walsleben

Celina Kreutz

Huy Bui Ngoc

                        Long Le Do                                               

                        Marcel Lichtenberg

                        Roman Dinh

3. Platz:           Antonia Lubner-Schmidt

                        Collin Dattko

     Emily Nitzsche

                        Fabian Lüdke

                        Leon Schott

                        Lucas Elvers

                        Niclas Huckauf

                        Sophie Willuweit                                                           

Auszeichnungen

"Großer Stern des Sports" 2004
in Bronze - 1. Platz
in Silber - 3. Platz

"Großer Stern des Sports" 2007
Stern in Bronze

Otto-Kampagne

Ottokampagne Ottokampagne

 

Kontakt halten

Go to top