Leistungssteigerung auf Deutscher Meisterschaft im Karate

Von Bianca Walsleben

Am vergangenen Wochenende erreichte die Wettkampfsaison des Shotokan Karate wieder ihren Höhepunkt auf nationaler Ebene: die Deutsche Meisterschaft aller Altersklassen. Erneut war das RuhrCongress Zentrum in Bochum Austragungsort und hieß 450 Karatekas Willkommen. Ein neuer Teilnehmerrekord. Der „Hatsuun Jindo“ Karate-Club Magdeburg-Barleben e.V. konnte 22 Teilnehmer an den Start schicken und war in alles Altersklassen vertreten.

Besonders der Nachwuchs zeigte sich am Samstag von seiner besten Seite. Mit zehn Platzierungen im Kinder- und Jugendbereich konnte das Ergebnis aus dem Vorjahr verdoppelt werden. Besonders ins Auge stach dabei die Kumite-Gruppe der 12 bis 13jährigen Jungen. Im Jiyu-Ippon-Kumite, der Vorstufe zum Freikampf, gingen die Gold-, Silber- und Bronzemedaille an Vertreter des HKC. Allen voran nahm Valentin Hennig auf dem obersten Treppchen Platz. Valentin konnte in den Jahren zuvor schon in einer anderen Kumite-Form seine Qualitäten unter Beweis stellen und war mehrfacher Titelgewinner. Erstmalig auf einer Deutschen Meisterschaft konnte sich Valentin dann auch gleich im neuen Modus beweisen und mit dem Titel schmücken. Seine Teamkollegen Huy Bui Ngoc und Leon Schott belegten Platz zwei und drei. Ihre Trainer Juliane Gluschke und Ron Julius sind mehr als zufrieden mit den erbrachten Leistungen und der harten Arbeit im Training, der sich alle Kader des HKC gestellt haben. Den Lohn dafür konnten auch die Starter in der Gruppe 9 bis 11 Jahre einfahren. Zu ihnen gehörte Jana Elvers. Als Neuling in der Nachwuchskadergruppe des Magdeburger Vereins, war es ihre erste Deutsche Meisterschaft. Auf Anhieb schaffte sie es als eine der Wenigen in das Katafinale. Dort verfehlte sie um nur 0,1 Punkt den dritten Platz. Noch erfolgreicher war sie im Kumitewettbewerb. Dort musste sie sich erst im großen Finale geschlagen geben und nahm stolz die Silbermedaille entgegen. Einen Platz hinter ihr bekam Jette Lüdke die Bronzemedaille. Genau wie für Jana, war es auch Jettes erste DM und die Aufregung war von Beginn an groß. Doch sie konnte sich auf ihre gute Vorbereitung und die zahlreichen Betreuer verlassen und ihr Können unter Beweis stellen. Ebenso Teamkollege Louis Keffel, der durch viel ehrgeizig absolviertes Training, auf den Punkt seine Leistungen abrufen konnte. Verdient erkämpfte er sich im Kumite den zweiten Rang. Eine weiterer ging an Leonard Konitzer, der eine Altersgruppe höher gestartet ist, 12 bis 13 Jahre. Damit verteidigte er seine Leistung aus dem Vorjahr. Mit seinem zweiten Platz im Freikampf der 12 bis 13jährigen Jungen konnte Simon Zerlin sogar den Bundesjugendtrainer auf sich aufmerksam machen, der ihn zu einem Probetraining einladen möchte. Das spricht für den Kampfgeist von Simon und das Potential, das jetzt schon erkennbar ist. Desweiteren gingen dritte Plätze im Freikampf an Fabian Lüdke, der Dank des harten Trainings von Sensei Stephan Walsleben so erfolgreich zum ersten Mal in diesem Modus gestartet war. Außerdem konnten die beiden Senioren (ab 21 Jahre) Bianca Walsleben und Ron Julius eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. In den Kata-Begegnungen der 16 bis 17jährigen konnte Roman Dinh in das Finale einziehen. Dort zeigte er die Kata Enpi, mit der er sich den dritten Platz sicherte. Am erfolgreichsten waren die Kata-Mannschaften des HKC. Das Mädchenteam um Celina Kreutz, Antonia Lubner-Schmidt und Sophie Willuweit errang den Deutschen Meistertitel mit Bassai-Dai dank hoher Synchronität, technischer Versiertheit und enormem Kampfgeist. Ebenfalls bei den 15-17jährigen kämpfte sich das Jungsteam (Niclas Huckauf, Long Le Do, Ferenc Dattko) mit einem zweiten Platz in den Vorrunden in das Finale durch. Leider holte ein anderes Team nochmals auf und verwies die Drei auf den dritten Platz. Doch da diese HKC-Mannschaft erst seit kurzem in dieser Konstellation trainiert, ist noch viel Spielraum für Verbesserungen da, sodass man noch gespannt auf die weitere Entwicklung schauen darf.

In den Kumite-Team Wettbewerben konnten sich zwei HKC-ler in anderen Teams einbringen. Roman Dinh startete für Team Baden-Baden und Bianca Walsleben unterstütze die Mannschaft aus Troisdorf. Beide erkämpften sich Bronze. Doch der HKC stellte auch eigene Teams auf. Niclas Huckauf, Long Le Do und Ferenc Dattko waren nicht nur im Kata-Team erfolgreich, sondern fuhren auch im Kumite-Team-Wettbewerb der 15 bis 17jährigen Jungen einen 3. Platz ein. Am herausragendsten war aber zweifellos das Herrenteam des HKC um Stephan Walsleben, Ron Julius und Robert Schlese. In starken Vorrunden kämpften sie sich bis ins Finale durch. Die Begegnungen um die Ränge dieser Kategorie ist der Höhepunkt jeder Meisterschaft und so versammelten sich am Samstag auch wieder zahlreiche Karatekas um die Kampffläche, als es schlagkräftig zuging. Die Magdeburger verwiesen im ersten Finalkampf das Team aus Wattenscheid mit einem 2:1-Sieg auf Platz 3. I m Anschluss ging es um den Titel. Ron Julius bewies erneut sein wachsames Auge, wehrte die Angriffe gekonnt ab und konterte zweimal rasant seine Gegner ab. Stephan Walsleben fand selbst zu dieser späten Stunde zu seiner Bestform und beendete seine Begegnung schnell mit einem Fußfeger, wodurch sein Gegner zu Boden ging. Mit einem Fausstoß besiegelte Stephan das Ergebnis. Die Kampfrichter waren sich einig und ihre Fahnen zeigten eindeutig Ippon (volle Wertung). Der dritte Kämpfer der Kontrahenten musste verletzungsbedingt aufgeben. Doch mit zwei Siegen, war der Deutsche Meistertitel den Herren schon vorher nicht mehr zu nehmen. Damit steigerten sie ihre Leistung aus dem Vorjahr, wo es „nur“ zum zweiten Platz reichte.

Mit einer Bilanz von 3 Deutschen Meistern, 5 Deutschen Vize-Meistern, 10 dritten Plätzen und einen vierten Platz verbesserte sich der „Hatsuun Jindo“ erneut zur letzten DM.

 

 

 

Platzierungen:

Kata

- Roman Dinh,  3. Platz, Kata 16 – 17 J.

- Jana Elvers, erste DM, 4. Platz   9 – 11 J.

 

Kata-Team

- 15--17 J. Celin Kreuz/Antonia Lubner-Schmidt/Sophie Willuweit – 1.Platz

- 15 – 17 J. Niclas Huckauf/Long Le Do/Ferenc Dattko 3. Platz

 

Kumite

- Valentin Hennig 1. Platz       12-13 J.

- Louis Keffel 2. Platz               9-11 J.

- Jana Elvers 2. Platz                9-11 J.

- Huy Bui Ngoc 2. Platz            12-13 J.

- Leonard Konitzer 2. Platz     12- 13 J.

- Simon Zerlin 2. Platz             12-13 J.

- Jette Lüttge 3. Platz                9-11 J.

- Leon Schott 3. Platz               12-13 J.

- Fabian Lüttge       3. Platz     14-15 J.

- Bianca Walsleben 3. Platz     ab 21 J.

- Ron Julius 3. Platz                  ab 21 J.

 

Kumite-Team

- Ron Julius/Stephan Walsleben/Robert Schlese, 1.Platz     ab 21 J.

- Niclas Huckauf/Long Le Do/Ferenc Dattko         3. Platz, 15 – 17 J.

- Bianca Walsleben im Team Troisdorf                  3. Platz,   ab 21. J.

- Roman Dinh im Team Baden-Baden                     3. Platz, 15 – 17 J.

 

 

Auszeichnungen

"Großer Stern des Sports" 2004
in Bronze - 1. Platz
in Silber - 3. Platz

"Großer Stern des Sports" 2007
Stern in Bronze

Gütesiegel

 Sportverein RGB sportprogesundheitsiegel praeventionPlusPunkt Gesundheit

Kontakt halten

Go to top